REFERENZEN

BRIDGESTONE DEUTSCHLAND GMBH

Bad Homburg

Bridgestone Deutschland GmbH

MIT OFFENEN BÜROLANDSCHAFTEN FÜR DIE ZUKUNFT GERÜSTET

 

Kommunikation Hauptfaktor

Bei der Büroplanung und kompletten Neumöblierung löste sich Bridgestone weitgehend von klassischen Einzel- und Viererbüros. Man entschied sich für eine auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Open Space-Lösung. Die stammt aus der Feder der renommierten arealgroup aus Mainz, das die Kompetenzen von Asset- und Immobilienmanagern, Architekten und Ingenieuren zu einem umfangreichen, interdisziplinären Know-how vereint. Lediglich für sensible Bereiche, etwa für das Personalwesen, setzt man weiterhin auf Einzelbüros, die dennoch mit ihren Glaswänden maximale Transparenz bieten. Dank der Planung, die eine komplette Entkernung vorsah, gelang es dem Unternehmen, die Fläche von 3.800 m² auf 2.600 m² zu reduzieren und eine Etage aufzugeben. Allerdings war nicht Flächenwirtschaftlichkeit der Grund des Umbaus, sondern „für uns war ganz eindeutig eine schnellere und effizientere Kommunikation der Hauptfaktor", so Sabasch.

 

Hell, freundlich, dezent

Das ließ sich das Unternehmen einiges kosten, denn parallel zum Umbau in Bad Homburg wurden auch die Standorte in Wien und Zürich auf Open Space „umgerüstet". Um ein attraktives Umfeld, eine gewisse Rückzugsmöglichkeit und größtmöglichen Konzentrationsraum für alle Mitarbeiter zu schaffen, ersetzte Bridgestone das alte Bürointerieur komplett durch eine hochwertige Büroausstattung. Besonderes Augenmerk legte man auf den Aspekt Akustik. So entschied sich das Unternehmen nicht nur für einen schallabsorbierenden Spezialbodenbelag, auch die THINK.TANKs erhielten auf ihrer rückwärtigen Seite eine akustische wirksame Auspolsterung. Gleichzeitig investierte man in eine neue technische Infrastruktur, so dass alle Think.Tanks sowohl Denkzellen als auch Kommunikationsräume mit moderner Konferenztechnologie in einem sind. Die Think.Tanks bieten zwei Nutzungsmöglichkeiten: für abgeschiedene Teambesprechungen und Präsentationen sowie für informelle Gespräche im halböffentlichen, rückwärtigen Teil des Raum-in Raum-Systems. Die Designvariante mit auskragendem Dach wurde von arealgroup auf Basis des bereits bestehenden K+N THINK.TANKs weiterentwickelt und mit großem Erfolg auf der letzten ORGATEC vorgestellt. 38 Hot Desks, in Größe und Ausstattung mit den festen Arbeitsplätzen identisch, stehen vertriebsorientierten Mitarbeitern zur Verfügung. Das Schranksystem ACTA.CLASSIC mit Seitenrollladen bietet den notwendigen Stauraum und gliedert den Raum. Passend dazu ist jeder DO.IT 4 Arbeitsplatz mit Flyby-Paneel in abgestimmter Farbgebung für Bildschirme und zur Organisation des Arbeitsplatzes sowie einem Rollcontainer für die persönlichen Gegenstände ausgestattet. Das zusätzliche Sitzkissen in Schwarz auf dem Rollcontainer kann auch als Sitzgelegenheit für ein spontanes Gespräch am Arbeitsplatz genutzt werden. Die dezente, in Weiß gehaltene Farbgebung der Möbel bildet den idealen Hintergrund für die Unternehmensfarben Rot und Grün. Geschaffen wurde so eine inspirierende und offene Arbeitsumgebung, die zudem flexibel genug für die Aufnahme neuer Mitarbeiter ist.